In the press

In the press

Current

  • - Süddeutsche Zeitung

    Pasing Central

    SÜDLICH DES BAHNHOFS UND DER ARCADEN ENTSTEHT DAS WOHL LETZTE GROSSPROJEKT IM HERZEN DES VIERTELS MIT 66 EIGENTUMS- UND ZWÖLF GEFÖRDERTEN MIETWOHNUNGEN. ZUDEM SANIERT DER INVESTOR DAS BESTEHENDE HOCHHAU

    Noch immer klebt der Hinweis "Räumungsverkauf" in den Schaufenstern, obwohl der Kaufring schon seit Dezember 2016 geschlossen ist. Dort, wo einst die Kunden durch die automatische Tür rauschten, haben seit Monaten Obdachlose ihr Lager aufgeschlagen. Der Sommer 2018 hat es gut mit ihnen gemeint, jetzt allerdings muss man sich Sorgen machen um die Männer, die da auf ihren Matratzen liegen und der Kälte trotzen. "Wir haben mit der Landeshauptstadt und auch mit dem Pasinger Sozialbürgerhaus Kontakt aufgenommen", sagt ein Sprecher der German Estate Group (GEG). Man suche nach einer Lösung. Denn dort, wo heute die Wohnungslosen leben, entsteht in den kommenden zwei Jahren "Pasing Central", kurz "Pace" – das wohl letzte Großprojekt im Herzen des Viertels.

    Es war nur eine Frage der Zeit, dass sich auch dort, südlich des Bahnhofs und der Pasing Arcaden, etwas tut. Der Hochhauskomplex und die Bauten entlang der Bäckerstraße stammen aus den Sechzigerjahren. Im neu konstruierten Pasinger Zentrum sind sie Relikte aus einer anderen Zeit. Sie werden allerdings nicht verschwinden. Nach den Plänen der GEG bleiben das Hochhaus mit seinen Wohnungen und Arztpraxen sowie das Wohn- und Ärztehaus an der Bäckerstraße 3 erhalten und werden zum Teil saniert.

    Der eingeschossige Flachbau, in dem der Kaufring 32 Jahre untergebracht war, wird hingegen abgerissen und durch einen viergeschossigen Neubau ersetzt. Das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss bieten dann auf rund…

  • - Aktiencheck

    TTL: Profiteur vom Wachstum der GEG, erstmalige Dividendenzahlung - Kaufempfehlung - Aktienanalyse

    Matthias Engelmayer und Stefan Röhle, Aktienanalysten von Independent Research, raten in einer aktuellen Aktienanalyse weiterhin zum Kauf der Aktie der TTL Beteiligungs- und Grundbesitz-AG (ISIN: DE0007501009, WKN: 750100, Ticker-Symbol: TTO).

    Das Q3-Nettoergebnis vor Abzug der Minderheiten von 1,0 (H1 2018: 1,5) Mio. Euro zeige die erneut gute Entwicklung der wichtigsten Beteiligung GEG. So habe GEG im September den Garden Tower in Frankfurt erworben und hierdurch hohe Fees generiert. Wegen des Teilverkaufs des Global Towers an HANSAINVEST würden die Analysten bei GEG und damit TTL ein starkes Q4 erwarten (bestätigte Guidance 2018: Nettoergebnis vor Abzug der Minderheiten von 4,1 Mio. Euro).

    Als indirektes Investmentvehikel an GEG (Kooperation mit Singapurs Staatsfonds GIC; starke Gesellschafter wie KKR) dürfte TTL in den kommenden Jahren vom Wachstum des Asset Managers profitieren (AuM 2020e: 5,0 (2017: 2,4) Mrd. Euro). Die Analysten würden mit weiteren Zukäufen rechnen, die nach der verschobenen Aktienplatzierung über Darlehen, Sach-KEs etc. finanziert werden sollten.

    Das Kursziel von 7,00 Euro und das "kaufen"-Votum für die TTL-Aktie haben Bestand, zumal angesichts der erstmaligen Dividende von…

  • - Ruhr Nachrichten, Dortmunder Zeitung (D1)

    Das Harenberg-Haus ist gebaute Philosophie

    DAS HARENBERG-HAUS AM KÖNIGSWALL IST EINES DER BEKANNTESTEN WERKE VON PROF. ECKHARD GERBER IN DORTMUND – UND NUN EIN FALL FÜR DAS BAUKUNSTARCHIV NRW.

    Das Haus lenkt den Blick automatisch auf sich. Nicht weil bunte Bilder am Dachfirst flimmern wie nebenan am Fußballmuseum oder am U-Turm. Es ist die Schlichtheit, die anzieht. Und das Harenberg-Hochhaus scheint wie gemacht für den Platz direkt am Bahndamm neben dem Hauptbahnhof.

    Der lag nach dem Krieg lange verwaist, wurde genutzt für eine Schleife der Straßenbahn. Bis sich der Dortmunder Verleger Bodo Harenberg dazu entschied, das Grundstück zu kaufen, um hier den Sitz seines Verlages bauen zu lassen. Er beauftragte den Architekten Eckhard Gerber, der 1966 ein Architekturbüro in Meschede mitgegründet hatte und seit 1979 mit seinem Büro in Dortmund zuhause war. Gerber entwarf für Harenberg ein Gebäude, das für Aufsehen sorgte. Nicht weil es mit Glas und Wuchtigkeit protzt. Im Gegenteil. Der Bau ist auf das Wesentliche reduziert. Bis auf den nackten Beton, der sich an der Fassade bis in die 19. Etage hochzieht. "Ich bin oft gefragt worden, wann die Fassade denn endlich angestrichen wird", erzählt Eckhard Gerber schmunzelnd.

    So langsam sickerte nach der Eröffnung im April 1994 aber die Erkenntnis durch, dass gerade diese Schlichtheit die besondere Qualität ausmacht. Das Haus zeigt, dass auch nackter Beton elegant wirken kann. Es ist gebaute Philosophie. Als Sitz eines Verlages soll das Haus Platz lassen für Kreativität, erklärt Gerber. "Nichts soll die Arbeit der Verlagsleute künstlerisch beeinflussen. Alles soll in seiner Gestalt nur Gerüst, Struktur sein, eher unfertig, Werkstatt sein. Wir denken, dass …

  • - proper city Frankfurt

    Clearwater International mietet im Maintor Panorama

    Clearwater International GmbH hat seinen Standort von Wiesbaden ins angesagte Bankenviertel von Frankfurt am Main verlegt. Dort hat das Unternehmen rund 650 m² im Maintor Panorama in der Neuen Mainzer Straße 2-4 gemietet. Am Standort Frankfurt am Main arbeiten ca. 30 Professionals. Vermieter ist die GEG German Estate Group AG. Der Mieter wurde von Blackolive im Rahmen eines exklusiven Suchmandats betreut.

  • - GEG Press Release

    GEG expands asset management with Kristina Rosendahl

    The Frankfurt based real estate investor GEG German Estate Group AG is hiring Kristina Rosendahl (41) for the newly created position as Director Asset Management with effect from 1 November 2018. GEG Asset Management, headed by Christian Bock (Head of Institutional Business), manages around EUR 2.8 billion of assets under management and is responsible for optimizing the performance of the real estate properties it manages.

    The graduate engineer and real estate economist started her professional career in 2004 as a senior architect at HOCHTIEF Construction AG in Frankfurt. After working as a consultant for real estate management at Helaba, she most recently worked for Dream Global Advisors Germany GmbH, Frankfurt, as head of the Asset Management North-East team.

Press contact

Thomas Pfaff Kommunikation

Höchlstraße 2
D-81675 München
Tel.: +49 (0) 89 992496-50
Fax: +49 (0) 89 992496-52
kontakt@pfaff-kommunikation.de

This website uses cookies to enable the operation of certain functions and to improve performance. If you continue browsing the site, you consent to the use of cookies on this website.

OK