In der Presse

In der Presse

Aktuelles

  • - hotelbau Online

    Deutschlandpremiere von Ascott The Residence

    The Ascott Limited aus Singapur, eine Tochtergesellschaft von CapitaLand, will 2022 im Franfurter Riverpark Tower 100 Serviced Apartments unter der Marke Ascott The Residence eröffnen. Dabei handelt es sich um den ersten europäischen Standort der Brand. Dazu hat das Unternehmen eine Fläche von 5.200 qm von der German Estate Group (GEG) angemietet. Die Baumaßnahmen für die Mischimmobilie in zentraler Lage am Mainufer sollen Anfang 2020 beginnen.

    Serviced Residence
    Die Serviced Apartments von Ascott werden sich über fünf Etagen erstrecken und über eine voll ausgestattete Küche sowie einen Wohnbereich verfügen. Die öffentlichen Bereiche umfassen den Plänen zufolge eine Lobby mit Lounge, einen Frühstücksraum sowie einen Fitnessraum (150 qm) und ein Spa. Mit der architektonischen Gestaltung der Apartments, der Lobby und der Lounge wurden die Frankfurter Rosen Architekten beauftragt. Das Interior Design soll sich durch Eleganz und zeitlose Details auszeichnen. Der Neubau Riverpark Tower stammt aus der Feder des Architekten Ole Scheeren.

  • - Frankfurter Rundschau

    Neuer Wohnturm in Mainnähe

    Umbau des Union-Investment-Hochhauses soll Anfang 2020 beginnen

    Die Pläne für einen neuen Wohnturm, der durch Umbau des Union-Investment-Hochhauses an der Wiesenhüttenstraße in Nähe des Frankfurter Mainufers entstehen soll, werden konkreter. Wie der Eigentümer des knapp 95 Meter hohen Turms, die Frankfurter German Estate Group (GEG), am Dienstag mitteilte, sollen die Arbeiten Anfang des kommenden Jahres beginnen. Das ist mehr als ein Jahr später als noch im September 2017 angestrebt. Der Bauantrag wurde dem Unternehmen nach im Februar eingereicht. Es beziffert die Investitionssumme auf 260 Millionen Euro.

    Das 1977 nach Plänen von Albert Speer junior entstandene 23-geschossige Gebäude soll bis …

  • - Rhein-Main-Zeitung

    Wohnturm soll 2022 fertig sein

    Die Mitarbeiter der Union Investment scharren schon mit den Füßen. Wenn im Herbst das Hochhaus Winx endlich fertig ist, können sie auf das Maintor-Areal umziehen. Ihr altes Domizil, ein Büroturm aus dem Jahr 1978, liegt nur ein paar hundert Meter mainabwärts und soll dann zu einem Wohnturm umgebaut werden. Das Unternehmen GEG, dem beide Gebäude gehören, will nach dem Umzug der Bank Anfang des kommenden Jahres mit dem Umbau beginnen. GEG nennt das Projekt "Riverpark Tower" und hat gestern einen ersten Mieter präsentiert. In den unteren fünf Etagen soll ein Boardinghouse der Marke Ascott 2022 den Betrieb aufnehmen. Ulrich Höller, Vorsitzender des Aufsichtsrats der GEG, findet es "toll, dass ein erstklassiges Projekt mit einer so außergewöhnlichen Marke erstmals in Deutschland umgesetzt wird". Zu den 100 Appartements gelangen die Gäste durch einen eigenen Gebäudeeingang mit Lobby, Lounge und Frühstücksraum.

    Auch einen Fitnessraum soll es geben. In den darüber liegenden 18 Etagen entstehen rund 130 Eigentumswohnungen. Neben dem Turm werden noch zwei weitere, sechs- bis siebengeschossige Wohnhäuser gebaut: Ein Gebäude umfasst …

  • - Frankfurter Allgemeine

    PROJEKT „RIVERPARK TOWER“: Wohnturm soll 2022 fertig sein

    Der Sitz der Union Investment wird von dem Unternehmen GEG zum Wohnturm umgebaut. Das Projekt „Riverpark Tower“ soll 2022 einzugsbereit sein.

    Die Mitarbeiter der Union Investment scharren schon mit den Füßen. Wenn im Herbst das Hochhaus Winx endlich fertig ist, können sie auf das Maintor-Areal umziehen. Ihr altes Domizil, ein Büroturm aus dem Jahr 1978, liegt nur ein paar Hundert Meter mainabwärts und soll dann zu einem Wohnturm umgebaut werden. Das Unternehmen GEG, dem beide Gebäude gehören, will nach dem Umzug der Bank Anfang des kommenden Jahres mit dem Umbau beginnen. GEG nennt das Projekt „Riverpark Tower“ und hat gestern einen ersten Mieter präsentiert.

    In den unteren fünf Etagen soll ein Boardinghouse der Marke Ascott 2022 den Betrieb aufnehmen. Ulrich Höller, Vorsitzender des Aufsichtsrats der GEG, findet es „toll, dass ein erstklassiges Projekt mit einer so außergewöhnlichen Marke erstmals in Deutschland umgesetzt wird.“ Zu den …

  • - Property Magazine Online

    GEG vermietet Riverpark Tower an Ascott

    Nachdem die GEG German Estate Group AG, Frankfurt, im März den Garden Tower in Frankfurt erworben hat, meldet sich das Unternehmen erneut mit guten Nachrichten zurück [ wir berichteten ]. GEG hat jetzt die rund 5.200 m² Mietflächen für rund 100 Serviced-Appartements im Boardinghouse des geplanten Riverpark Tower langfristig an „Ascott Limited“ vermietet. Das Boardinghouse wird seinen Betrieb unter dem Namen „Ascott Riverpark Tower Frankfurt“ voraussichtlich 2022 aufnehmen. Es ist die erste Präsenz der hochwertigsten Premiummarke von Ascott in Europa; bislang ist Ascott The Residence nur im asiatischen Raum vertreten. In Paris ist Ascott Limited mit „The Crest Collection“ präsent.

    Der Riverpark Tower mit 23 Obergeschossen wird aus dem Unternehmenssitz der Union Investment in Frankfurt in der Wiesenhüttenstraße 10 entstehen. Stararchitekt Ole Scheeren positioniert den außergewöhnlichen Landmark-Wohnturm (Höhe: knapp 95m) mit dem Boardinghouse in den ersten fünf Obergeschossen sowie rund 130 Premium-Eigentumswohnungen in den darüber liegenden Etagen neu. Angrenzend in direkter Nachbarschaft entstehen darüber hinaus über 30 geförderte Wohnungen, die RIVERPARK Suits Eigentumswohnungen sowie Frankfurts größter vertical garden, der sich über sechs Geschoße erstreckt. Die Bauarbeiten werden zu Beginn des kommenden Jahres starten.

    Als Makler waren JLL Hotels & Hospitality Group tätig. Anwaltlich beraten hat die Kanzlei Hogan Lovells International LLP.

Pressekontakt

Thomas Pfaff Kommunikation

Höchlstraße 2
D-81675 München
Tel.: +49 (0) 89 992496-50
Fax: +49 (0) 89 992496-52
kontakt@pfaff-kommunikation.de

Um eine optimale Funktionalität zu gewährleisten, werden auf dieser Website ggf. Cookies eingesetzt. Wenn Sie die Nutzung der Website fortsetzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

OK